Katze Resi, die Identifikationsfigur des Präventionskonzepts

ReSi - Resilienz und Sicherheit

Ein Programm zur Primärprävention sexuellen Missbrauchs in Kindertageseinrichtungen

 

Das Projekt "ReSi - Primärprävention im Vorschulalter" ist an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm an der Fakultät Sozialwissenschaften angesiedelt und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis Herbst 2016 gefördert (Förderkennzeichen 01SR1205) 

Ziel des Vorhabens ist es, ein pädagogisches Konzept zur Primärprävention sexuellen Missbrauchs gegen Kinder zu entwickeln, in der Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen zu erproben und auf Wirksamkeit zu überprüfen. Im Programm werden die sozialen, emotionalen, sprachlichen und körperbezogenen Fähigkeiten der Kinder gefördert. 

Teilnehmende Einrichtungen werden darüber hinaus in der thematischen Elternarbeit und durch die Vernetzung mit regionalen Fachstellen unterstützt.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über das Konzept des Forschungsprojekts und wichtige Informationen für Kindertagesstätten und für Eltern, die sich dafür interessieren an dem Projekt mitzuarbeiten.

Sie finden uns auch auf der Homepage der Fakultät Sozialwissenschaften der TH Nürnberg Georg Simon Ohm.

 

 

 


gesponsert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
Das Projekt ist an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm angesiedelt
527efb333